Tipps & Tricks

Warum man seinen Benutzernamen nie mehrfach verwenden sollte

Grace Macej 2 Jul 2021

Nutzen Sie immer den gleichen Benutzernamen? Dann sollten Sie diesen Beitrag lesen.

Wie anonym sind Ihre Benutzernamen? Haben Sie mehr als einen? Nur wenige Menschen befolgen die Best Practices für Benutzernamen. Die meisten Menschen nutzen eine Abwandlung oder Kurzform Ihres Namens oder Spitznamens. Vielleicht ist es Ihr Anfangsbuchstabe und Ihr Nachname, oder vielleicht ist Ihr Geburtsdatum hinzugefügt. Wie sehr setzen Sie sich damit dem Risiko aus, gehackt oder gestalkt zu werden?

Welche Auswirkungen ein ähnlicher Benutzername überall haben kann

Lassen Sie uns jmueller0385 als Beispiel nehmen. jmueller0385 nutzt denselben Benutzernamen für alle seine Apps, Social-Media-Konten und Foren, in denen er online unterwegs ist. Nehmen wir an, eine der zahlreichen Apps, die er im Laufe seines Lebens eingerichtet hat, wird geknackt. Ein Hacker kennt nun  den Benutzernamen und entscheidet, dass er genug Informationen hat, um ein Profil von jmueller0385 auf einer Plattform zu erstellen. Das Erste, was der Hacker tun könnte, ist zu überprüfen, ob der Benutzername die erste Hälfte einer E-Mail-Adresse ist: jmueller0385@email.com oder ähnliches.  

Der Hacker führt dann eine Reihe von unsicheren Kennwörtern wie "123456" und "Passwort" aus. Als der Hacker so Zugriff auf die E-Mail von jmueller0385 erhält, sperrt er ihn aus, indem er das Passwort ändert und übernimmt somit seine Identität. 

Der Hacker errät auch, dass 0385 die Abkürzung für März 1985 ist. Jetzt braucht er nur noch 31x raten oder nutzt eine Software, um das genaue Geburtsdatums  herauszufinden und erhält damit noch mehr Zugriffsoptionen.  

Stalking als Ziel des Hacks 

Stellen wir uns nun vor, dass der Hacker von jmueller0385 nicht an Daten oder Geld interessiert ist, sondern ein überaus eifersüchtiger Partner oder eine überaus eifersüchtige Partnerin ist. In dem Fall ist das Ziel, die physischen und digitalen Bewegungen von jmueller0385 durch den Einsatz von Stalkerware zu kontrollieren. 

Meistens handelt es sich bei Stalkerware um Apps, die Menschen dabei helfen, ihre verlorenen Telefone zu finden, Kinder an ihre Offline-Zeiten zu erinnern und sich mit Freunden zu treffen. Apps mit Benutzerverfolgung können auch auf Fotos, Videos, Sofortnachrichten und sogar Social-Media-Konten zugreifen. 

Wenn Sie denselben Benutzernamen für Ihre E-Mails und andere Apps wie z.B. Instagram verwenden, ist es für einen Stalker einfacher, Ihre Anmeldedaten zu entschlüsseln und sich bei den selben Apps und Diensten auf dem Telefon anzumelden. Jetzt sind sie in der Lage, jederzeit zu sehen, wo Sie sich aufhalten. Wenn Sie eine missbräuchliche Beziehung verlassen, befolgen Sie diese Tipps, um sich auch auf allen digitalen Wegen zu trennen.

Der sichere Weg

Folgende Tipps für die sichere Verwendung von Benutzernamen sollten Sie beherzigen: 

  1. Erstellen Sie Benutzernamen, die für Sie leicht zu merken, aber für andere schwer zu erraten sind.
  2. Verwenden Sie Zahlen, Sonderzeichen und eine Mischung aus Groß- und Kleinbuchstaben.
  3. Vermeiden Sie es, eindeutige Informationen wie Ihren Spitznamen und Ihr Geburtsjahr zu verwenden, wie z.B. Biene83
  4. Vermeiden Sie es, einen Teil Ihrer E-Mail-Adresse als Benutzernamen zu verwenden, wie z.B. juergen_mueller
  5. Verwenden Sie für jedes Konto einen anderen Benutzernamen, sodass Cyberkriminelle keine Informationen über Sie per “Scraping” sammeln und zusammenfassen können. Mehr über Scraping erfahren Sie hier. 

Interessiert an mehr News von uns? Folgen Sie uns auf Facebook und auf Twitter!