Tipps & Tricks

Der Wert unserer digitalen Identität

Avast Security News Team, 17 August 2020

Jeder von uns hat eine digitale Identität und diese ist wertvoller als viele denken. Sie verdient unseren Schutz.

Theorien besagen, jeder von uns habe einen lebenden Doppelgänger. Jeder, der das Internet nutzt und dort ganz alltägliche Dinge tut, wie z. B. ein E-Mail-Konto oder ein Social Media-Profil anlegen und nutzen, der hat zumindest einen digitalen Doppelgänger. Und dieses digitale Ebenbild von uns hat einen hohen Marktwert. 

Definition von digitaler Identität

Das Konstrukt der digitalen Identität mag komplex klingen, ist es aber nicht. Unsere digitale Identität umfasst prinzipiell alle persönlichen Daten, die von uns online im Umlauf sind und auf unsere wahre Identität zurückzuführen sind. Dies können z. B. Fotos sein, die man auf Social Media hochgeladen hat, selbst erstellte Posts oder Kommentare unter Posts von anderen, das Benutzerkonto beim Online-Banking und die Suchhistorie in der Suchmaschine. Für die Gamer unter uns fällt natürlich auch die Nutzung des Steam-Accounts darunter. 

Nur wir sind für unsere digitale Identität verantwortlich, denn wir liefern die Inhalte und Daten, die unsere digitale Identität formen. Bei einer satten Schätzung von 4,2 Milliarden digitalen Doppelgängern im Netz gibt es viele Möglichkeiten, diese für gewisse Zwecke zu missbrauchen. Um dies zu verhindern braucht es virtuelle Bodyguards in Form von Datenschutzlösungen wie Virenschutz und VPNs.

Ihre Online-Identität kann andere reich machen

Wie bereits erwähnt, besitzt Ihre digitale Identität einen beträchtlichen Wert. Es gibt eine Vielzahl von Dritten, die Ihre persönlichen Daten gerne in die Hände bekommen und vieles dafür tun würden. Oft kommt uns hier das klassische Bild des Hackers mit Kapuzenpullover aus Filmen in den Sinn, der im abgedunkelten Zimmer in die Tasten haut. Umso schockierender ist es, dass dies auch unser Internet-Provider sein kann. 

Internet-Provider können Ihre Browserdaten an Werbefirmen verkaufen. Diese nutzen diese Informationen für ihre Marketingziele beitragen und sind unter Umständen bereit, viel Geld dafür zu bezahlen. Sogar berühmte Spiele-Apps wie z. B. Angry Birds haben bereits wegen einer ähnlichen Praxis Schlagzeilen gemacht. Nicht nur Einzelpersonen, die im Schatten lauern, sind auf der Jagd nach unseren digitalen Identitäten, es kann sich auch um große Unternehmen handeln, die damit Geld verdienen.

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre digitale Identität 

Digitale Identitäten leben sehr lange. Solange Ihr Online-Doppelgänger existiert, wird es vermutlich auch jemanden geben, der von ihm profitieren könnte. Es gibt jedoch eine gute Nachricht: Sie können jetzt schon wichtige Schritte unternehmen, um dies zu verhindern: 

  1. Wechseln Sie zu einer Suchmaschine, die Ihre Privatsphäre respektiert. Der Avast Secure Browser verfügt über erweiterte Sicherheitsfunktionen, die direkt in Ihren Browser integriert sind, so dass Sie auf jeder Website sicher surfen, einkaufen und Bankgeschäfte erledigen können. 

  2. Schützen Sie Ihre Passwörter mit Passwort-Managern. Passwort-Manager bieten eine starke Verschlüsselung Ihrer Passwörter und ermöglichen es, diese an einem Ort zu verwalten. Zudem gibt es eine Audit-Funktion, die nach schwachen, doppelten und alten Passwörtern sucht.

  3. Verwenden Sie immer ein VPN. Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) ist eine Software, die eine sichere Verbindung zwischen Ihnen und dem Server herstellt. Informationen, die sich zwischen dieser Verbindung bewegen, werden verschlüsselt und können von Ihrem Provider nicht ausgelesen werden. Dies ist ein guter Anfang, um Ihre Internet-Aktivitäten vor Dritten zu verbergen. Doch es geht noch einfacher: Verwenden Sie einfach das integrierte VPN von Avast Secure Browser und Sie müssen nicht einmal einen VPN-Client installieren.