So können Sie auf Facebook Spaß haben und Ihre Privatsphäre schützen

Avast Blog, 28. Januar 2021 09:52:25 MEZ
Avast Blog, 28. Januar 2021 09:52:25 MEZ

Achten Sie auf ein paar nützliche Einstellungen in Ihrem Facebook-Konto.

Facebook ist eine tolle Plattform, um gerade in Zeiten der Pandemie mit anderen Menschen von überall auf der Welt in Kontakt zu bleiben. Doch es ist allgemein bekannt, dass Facebook auch ein nahezu perfektes System entwickelt hat, um Daten zu sammeln und diese zu Werbezwecken bereitzustellen. 

Facebook sammelt sowohl auf der Plattform als auch außerhalb umfangreiche Daten - selbst, wenn Sie kein Facebook-Konto haben. Das Social-Media-Unternehmen sagt zwar, dass es Ihre Daten nicht an Werbekunden "verkauft", jedoch stimmt dies nicht hundertprozentig. Auch wenn Facebook keine persönlichen “Identifizierungsdaten” wie Ihren Namen und den Inhalt Ihrer Beiträge verkauft, so handelt das Unternehmen dennoch mit den gesammelten Daten über Sie. 

Diese Informationen beinhalten Ihre Vorlieben und Abneigungen, Ihre Stimmungen bis hin zu den Dingen, die Sie kaufen, mit wem Sie in Kontakt sind... und noch vieles mehr. Wenn Sie angesichts dessen ein Magengrummeln bekommen, dann sollten Sie sich unsere Tipps für mehr Privatsphäre auf Facebook ansehen.

Tipp 1: Mit dem Facebook-Konto verknüpfte App- und Spielberechtigungen widerrufen

Haben Sie sich schon bei anderen Apps und Online-Portalen mit Ihrem Facebook-Login angemeldet? Das ist zwar sehr bequem, gibt diesen Seiten aber auch Zugriff auf Ihre Daten und Facebook mehr Informationen über Sie. 

Auch mit Facebook verknüpfte Spiele, die Sie früher gespielt haben, haben immer noch Zugriff auf Ihre Daten, sofern Sie diese Berechtigungen nicht widerrufen haben.

Um zu sehen, welche Anwendungen noch mit Ihrem Konto verbunden sind, klicken Sie auf den Pfeil in der oberen rechten Ecke Ihres Profils. Daraufhin erscheint ein Dropdown-Menü. Klicken Sie auf “Einstellungen” und dann auf “Apps und Websites”. Sobald Sie sich dort befinden, können Sie die Berechtigungen widerrufen, indem Sie auf "Entfernen" klicken. Außerdem können Sie auswählen, auf welche Daten die von Ihnen aktiv verwendeten Apps und Spiele sonst noch Zugriff haben.

 

Tipp 2: Werbeeinstellungen verwalten

Wussten Sie, dass Sie tatsächlich entscheiden können, welche Daten über Sie gesammelt werden? Klicken Sie ebenfalls im Bereich "Einstellungen" auf "Werbeanzeigen". Es erscheint eine Ansicht mit Informationen über die “Werbetreibenden”, von denen Sie Anzeigen gesehen haben, Werbethemen, die Sie einschränken können sowie die "Einstellungen für Werbeanzeigen". Letztere sind besonders wichtig und wir werden uns diese nun genauer ansehen.

Klicken Sie auf den untersten Punkt “Einstellungen für Werbeanzeigen” und wählen Sie den Menüpunkt “Nutzung von Kategorien, um Dich zu erreichen” aus.

Hier können Sie dann nach Belieben gewisse Angaben Ihres Profils deaktivieren, sodass diese nicht mehr für Werbezwecke genutzt werden können. Einen “Alle entfernen”-Button gibt es hier leider nicht; man muss die Angaben einzeln deaktivieren. 

Tipp 3: Anzeigenverfolgung außerhalb von Facebook sperren

Jetzt geht es um das Submenü "zielgruppenbasierte Werbung" (siehe Screenshot oben). Im Menüpunkt “Werbung außerhalb von Facebook” kann man entsprechende Werbung außerhalb des Netzwerks ablehnen. Klicken Sie, wie auf dem Screenshot unten zu sehen ist, auf  “nicht zulassen”. 

 

Tipp 4: Gesichtserkennung abschalten 

Facebook verwendet eine Gesichtserkennungstechnologie, um Facebook-Freunden zu empfehlen, sich gegenseitig zu taggen. Momentan ist nicht klar, wozu diese Daten verwendet werden, aber Facebook könnte einen Plan für die Zukunft verfolgen. Um die Gesichtserkennung zu deaktivieren, klicken Sie bitte in der linken Symbolleiste auf “Gesichtserkennung”. Über die Schaltfläche  "Bearbeiten" können Sie im Anschluss die Option “deaktivieren” auswählen. 

Herzlichen Glückwunsch, mit wenigen Klicks haben Sie wirklich einiges für Ihre Privatsphäre auf Facebook getan!

Nun sollten Sie Facebook dazu nutzen, wozu es am meisten Spaß macht - bleiben Sie mit Freunden in Kontakt und informieren Sie sich darüber, was in der Welt passiert. Wenn Sie mögen, schauen Sie gerne ab und an auf unsere Avast-Facebook-Seite.

Interessiert an mehr News von uns? Folgen Sie uns ebenfalls auf Twitter!