Security News

Neue WhatsApp-Betrugsmaschen im Umlauf

Avast Security News Team, 23 April 2021

Fallen Sie nicht auf die Tricks mit dem Verifizierungscode und “WhatsApp jetzt in rosa” herein.

Die Sicherheitsforscher Luis Márquez Carpintero und Ernesto Canales Pereña erklärten gegenüber dem US-Wirtschaftsmagazin Forbes, dass Cyberkriminelle mit Ihrer Telefonnummer, die bei WhatsApp angemeldet ist, einiges an Schaden anrichten können. Die Kriminellen können z.B. Ihren Zugriff auf WhatsApp sperren. In anderen Ländern, wie z.B. Spanien, ist diese Masche schon länger im Umlauf, aber nun sollen auch deutsche WhatsApp-Nutzer*innen ins Visier geraten. 

Die Masche mit dem Code 

Ohne, dass Sie es angefordert haben, bekommen Sie eine WhatsApp-Nachricht, die nach einem Verifizierungscode fragt, den Sie per SMS bekommen haben. Sie erhalten diesen Code, wenn Sie “Verifizierung in zwei Schritten” in der App aktiviert haben, was grundsätzlich eine gute Sache ist. Wir bitten Sie, diesen Code niemals mit Dritten zu teilen und auf Nachrichten wie die Folgende nicht zu antworten bzw. den Kontakt zu blockieren.

Bildquelle: https://twitter.com/theJeremyVine

Nach der zwölften Nachricht wird aus Sicherheitsgründen der Zugriff auf die App für zwölf Stunden gesperrt. Die Cyberkriminellen verwenden dann eine gefälschte E-Mail, um das WhatsApp-Supportteam zu bitten, die Telefonnummer zu deaktivieren, und behaupten, das Mobiltelefon sei gestohlen oder verloren gegangen. Durch die wiederholte Abfrage des Verifizierungscodes wird Ihr Konto schließlich gesperrt.

Tipps für “seltsame” WhatsApp-Nachrichten

Wenn Sie auf eine unaufgeforderte Nachricht stoßen, sei es per WhatsApp, E-Mail oder Telefon, stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Eine unbekannte Person schreibt mich an: Kenne ich diese Person oder diesen Kontakt? Betrüger setzen auf Vertrauen als Haupt-Motivator.
  • In der Nachricht ist ein Link: Was würde Ihnen ein Klick auf den Link bringen? Und seit wann muss man auf eine Nachricht antworten, damit ein Link funktioniert? 
  • Welche Informationen kann ich teilen? Betrüger haben es auf persönliche Daten abgesehen, die später gegen Sie verwendet werden können. Kein seriöses Unternehmen wird Sie auffordern, Ihre Anmeldedaten, Kontodaten, Kreditkartennummern oder PINs zu schicken.

Vorsicht Betrug: WhatsApp wird nicht rosa

Die alte Masche mit dem Versprechen, die Farbe von WhatsApp zu ändern, dieses Mal von grün zu rosa, ist wieder da. Laut dem Forscher Rajshekhar Rajaharia kommt die Malware (genannt "WhatsApp Pink") getarnt als App-Update - in einer .apk-Datei - und behauptet, diese neue Funktion einzuspielen. Kurz nach der Installation wird das Symbol aus dem App-Drawer versteckt. 

whatsapp-pink-is-a-virus-spreading-through-group-chats-1

Wir empfehlen Ihnen, nicht auf Links in Nachrichten zu klicken sowie keine Apps außerhalb des offiziellen Google Play Stores und Apples App Stores zu installieren. Zusätzlichen Schutz für Ihr Mobiltelefon bietet Avast Mobile Security.

Interessiert an mehr News von uns? Folgen Sie uns auf Facebook und auf Twitter!