Sicherheits-News

Internationaler Kindertag: Bringe Deinem Kind den sicheren Umgang mit dem Internet bei

Constantin von Pander, 1 Juni 2016

Internationaler Kindertag: Bringe Deinem Kind den sicheren Umgang mit dem Internet bei - Avast wünscht einen frohen Weltkindertag!

Froher Weltkindertag! Wir sollten den Feiertag zelebrieren, indem wir unsere Kinder sicher in die digitale Welt führen. In unserem Zuhause haben wir die verantwortungsvolle Aufgabe, die Familie bei der sicheren Nutzung des Internets zu unterstützen.

Um Dein Kind vor fehlerhaftem Online-Verhalten, gefährlichen Inhalten sowie Cyberkriminellen zu schützen, musst Du Dich über aktuelle Bedrohungen informieren, aber auch die sozialen Netzwerke und Geräte Deines Kindes verstehen. Avast Free Antivirus und Avast Mobile Security können Dir einen sicheren Umgang mit jedem Deiner Geräte ermöglichen.

Kinder erlernen eine richtige Online-Nutzung, wenn die Eltern regelmäßig mit ihnen darüber sprechen.

Vermeide die “dunklen” Seiten des Internets

Kinder suchen im Internet oft mit den gleichen Browsern wie ihre Eltern. Dabei reicht bereits ein Tippfehler, eine schlecht formulierte Suche, Klick auf Pop-ups oder unbekannte Links, um unbeabsichtigt auf Seiten mit pornographischen oder anderen unseriösen Inhalten zu gelangen.

Kinder sollten nicht im Internet ohne Betreuung surfen. Nachdem dies nicht immer leicht zu kontrollieren ist, ist es ratsam,Jugendschutz-Funktionen für Deine Internetverbindung installieren. Beginne mit dem Internetdienstanbieter (ISP) und/oder überprüfe die Browser-Einstellungen für geeignete Inhalte-Blocker sowie Browser-Erweiterungen. Aktiviere einen Passwort-Schutz auf mobilen Geräten (überprüfe dazu Deine Smartphone-Einstellungen). Du kannst auch Schutzfunktionen auf Spielekonsolen und Blu-Ray/DVD-Playern konfigurieren.

Bleib’ informiert, welche Apps Dein Kind nutzt

Junge Kinder nutzen häufig die Smartphones und Tablets ihrer Eltern als Internetzugang, wodurch es sich leicht prüfen lässt, welche verschiedenen Apps sie nutzen. Stelle sicher, dass Dein Kind nicht wahllos Apps herunterlädt - und wenn, dann immer nur Apps von vertrauenswürdigen App-Stores wie Google Play oder iTunes, da Drittanbieter oftmals geringere Sicherheitsstandards einsetzen. Selbst seriöse App-Stores können manipulierte Apps beherbergen, daher sollte die App-Beschreibung immer gewissenhaft vor jedem Download geprüft werden.

Sei Dir auch bewusst, dass Apps bis zu 10 EUR pro Installation kosten können. Wenn Du also keine bösen Überraschungen auf Deiner Kreditkartenabrechnung erleben willst, sollte Dich Dein Kind vor jeder Installation um Erlaubnis fragen. Apps, die Bank- oder Kreditkartendaten für Kaufvorgänge speichern, sollten mit einem Passwort geschützt werden.

Offenbare nicht zu viele Daten im Internet

Alles, was im Internet geteilt wird, - Nachrichten, Fotos, soziale Updates, Check-Ins, sowie natürlich private Adressen, Telefonnummern und Bankdaten - kann in die falschen Hände geraten. Die Auswirkungen können dabei vielseitig ausfallen - von einem kompletten Identitätsdiebstahl bis hin zu einem geschädigten Ruf.

Es ist wichtig, mit Deinem Kind über die Sensibilität von persönlichen Informationen zu sprechen, sodass diese möglichst nicht geteilt werden. In manchen Fällen können dennoch zusätzliche Maßnahmen erforderlich sein. Hierzu gibt es Software zum Beobachten von Online-Aktivitäten, womit sich u.a. auch Textnachrichten, Aktivitäten in sozialen Netzwerken, Anrufe und Geotag-Information überprüfen lassen.

Schütze Deine Passwörter

Kinder neigen dazu, alles mit ihren besten Freunden zu teilen. Gerade bei Passwörtern ist das jedoch nicht klug. Ermuntere Dein Kind, starke, lange und individuelle Passwörter für die genutzten Dienste und Netzwerke zu verwenden. Schlechte Gewohnheiten bei der unüberlegten Passworterstellung führen sonst zu mehrfacher Nutzung derselben Passwörter bei verschiedenen Diensten, sowie viel zu leichte Kombinationen wie das Geburtstagsdatum oder der Name vom Haustier. In diesen Fällen ist es für Hacker (oder auch ehemalige beste Freunde) viel zu einfach, solche Zugangsdaten für kriminelle Handlungen zu knacken.

Wenn es zu schwierig wird, sich sämtliche langen Passwörter zu merken, investiere in ein Passwort Management System. Avast Passwörter ist ein integriertes Tool bei Avast Free Antivirus, Pro Antivirus, Internet Security, und Premier.

Wir helfen Dir, Deinem Kind eine sichere und vernünftige Online-Nutzung beizubringen. Vergewissere Dich, dass die Geräte Deiner Familie mit Avast geschützt sind.

Schütze Deinen PC mit Avast Free Antivirus und Dein Android Smartphone oder Tablet mit Avast Mobile Security.