So schützt ihr Geräte, die als Geschenke unterm Weihnachtsbaum liegen

Christopher Budd 7 Dez 2021

Warum Cybersicherheit während der Advents- und Weihnachtszeit besonders wichtig ist.

Die neuesten Smartphones, Laptops und mit dem Internet verbundenen Geräte gehören immer zu den beliebtesten Geschenken in der Weihnachtszeit. Es ist ein tolles Gefühl, mit “schlanker Hardware”, einem neuen Bildschirm ohne eine einzige Macke und dem neuesten Betriebssystem ganz von vorne anzufangen. 

Andererseits bringen neue Tools auch neue potenzielle Bedrohungen für die Online-Sicherheit und den Datenschutz eurer Familie mit sich. Ganz gleich, ob ihr etwas schenkt oder bekommt, es ist wichtig, daran zu denken, was nach dem Auspacken der neuen Geräte passiert.

Wir liefern sechs Tipps, damit elektronische Geschenke wirklich zur Freude werden: 

  1. Verbindet euer neues Gerät zunächst mit eurem privaten Wlan-Netzwerk. Gebt dem Gerät einen geeigneten Namen und ein Profil, um die Identifizierung und das Sicherheitsmanagement zu erleichtern.

  2. Installiert alle neuen Updates. Dies gilt für Hardware, das Betriebssystem und alle Apps, die ihr nutzen möchtet. Schiebt es nicht auf, denn die neuesten Updates können dazu beitragen, eure Geräte zu schützen, indem sie Sicherheitslücken schließen. 

  3. Installiert eine Software zum Schutz von Sicherheit und Privatsphäre. Avast One Family ist die perfekte Lösung, um Computer und mobile Geräte der ganzen Familie zu schützen.

  4. Sorgt für mehr Schutz beim Log-in: Die meisten neuen Geräte mit einem Betriebssystem oder App-Store sind mit Online-Konten wie Apple iCloud, Amazon oder Microsoft verbunden. Stellt sicher, dass ihr ein einmaliges und komplexes Passwort nutzt. Eine Authentifizierungs-App ist die beste Option, um eine Multi-Faktor-Authentifizierung einzurichten.

  5. Überprüft eure Datenschutz- und Privatsphäre-Einstellungen. Vergewissert euch, dass die Datenschutzeinstellungen des Geräts euch, eure Familie und euer Zuhause schützen, indem ihr den Zugriff beschränkt. Lasst Kameras oder andere Smart Home-Geräte nicht auf "öffentlich" eingestellt.

  6. Aktiviert Sicherheits-Einstellungen für verschiedene Familienmitglieder und insbesondere für eure Kinder. 

Beiträge zu ähnlichen Themen:

Interessiert an mehr News von uns? Folgt uns auf Facebook und auf Twitter!