Avast News

Wie wir den Schutz unserer Mitarbeiter während des COVID-19-Ausbruchs aufrechterhalten

Avast, 11 März 2020

Avast nimmt als Reaktion auf die Verbreitung des Coronavirus Änderungen im Unternehmen vor

Nach einer Änderung der Richtlinien der tschechischen Regierung zur öffentlichen Gesundheit im Zusammenhang mit dem Ausbruch von COVID-19 wird Avast eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz unserer Mitarbeiter, ihrer Familien und ihres Umfeldes ergreifen.

Die Büros von Avast werden weltweit weiterhin geöffnet bleiben, und die Mitarbeiter können wie gewohnt ins Büro kommen, um zu arbeiten, oder sich entscheiden, von zu Hause aus zu arbeiten. Wir schließen die Kinderecke und den Fitnessraum in den Büros in Prag und Brünn mit sofortiger Wirkung. Wir sagen auch große Veranstaltungen (mit mehr als 100 Teilnehmern) ab und werden diese stattdessen virtuell durchführen. Um die Gefahr einer Verbreitung des Virus zu vermeiden, akzeptieren wir bis auf weiteres keine externen Besucher, einschließlich Verwandte, Geschäftspartner und externe Berater in unseren Büros. Außerdem verstärken wir unsere Reinigungs- und Hygienemaßnahmen in allen Gebäuden.

Als zusätzliche Präventivmaßnahme zählt der Rat an Mitarbeiter zu Hause zu bleiben, sobald sie an einer Erkältung oder grippeähnlichen Symptomen wie einer laufenden Nase, Niesen, Husten, Halsschmerzen oder Fieber leiden. In der Tschechischen Republik und der Slowakei wird es ab dem 12. März obligatorische Schulschließungen geben und Mitarbeiter mit schulpflichtigen Kindern dürfen selbstverständlich von zu Hause arbeiten, um sich um ihre Kleinen kümmern zu können.

Als globales Technologieunternehmen sind die meisten Mitarbeiter von Avast bereits für Heimarbeit ausgerüstet. Indem wir unsere Büros geöffnet lassen, stellen wir sicher, dass auch Mitarbeiter, die nicht in der Lage sind, Home Office zu machen, noch ihren Beitrag leisten können. Daher erwarten wir nicht, dass diese Maßnahmen größere Auswirkungen auf unseren laufenden Betrieb haben werden. Wir überwachen die Entwicklung weiterhin in Echtzeit und werden gegebenenfalls die Maßnahmen anpassen, um unsere Mitarbeiter zu schützen.