Avast News

Avast unterstützt Forschungsinitiativen für die Entwicklung von COVID-19-Tests, Behandlungen und Impfstoffe

Ondrej Vlcek, 29 April 2020

Avast trägt technisches Know-How bei und unterstützt Menschen in systemrelevanten Berufen; Die Avast-Stiftung spendet Forschungsinitiativen, um COVID-19 zu bekämpfen

Avast lag es schon immer am Herzen, Menschen zu schützen, und wir sind zutiefst besorgt über die Eskalation der globalen COVID-19-Gesundheitskrise. In den vergangenen Monaten haben unsere Kollegen auf der ganzen Welt ihre Zeit und ihr technisches Know-how zur Unterstützung lokaler Hilfsinitiativen eingesetzt und die Avast-Stiftung Geld für eine Reihe wichtiger Hilfsaktionen gespendet. Ich bin sehr dankbar für ihren Beitrag, den sie leisten und die Leidenschaft, die sie einbringen. Zugleich sind wir der Meinung, dass wir noch mehr tun müssen, um zu helfen. 

Ich denke, dass die meisten von uns jetzt die unmittelbaren Auswirkungen der Krise hauptsächlich durch Abstandsregelungen und den Lockdown spüren, die globalen langfristigen Auswirkungen auf unser Gesundheits- und Sozialsystem und unsere gesamte Wirtschaft jedoch noch nicht absehbar sind. Auf der einen Seite riskieren die Menschen in systemrelevanten Berufen weiterhin ihre Gesundheit, um unsere Welt in Bewegung zu halten und das Leben anderer zu retten, so dass Soforthilfeprogramme weiterhin von entscheidender Bedeutung sind. Auf der anderen Seite werden wir die Pandemie nicht so schnell wieder loswerden. Daher müssen wir unbedingt auch an die längerfristigen Auswirkungen auf unsere Gesellschaft denken. 

Genau das hatten wir im Hinterkopf, als wir überlegt haben, wie wir helfen könnten. Als Technologieunternehmen tendieren wir natürlich dazu, nach Initiativen zu suchen, bei denen Forschung und Innovation eine zentrale Rolle spielen. Wir glauben, dass ein rigoros wissenschaftlicher Ansatz uns am besten aus dieser Krise heraus helfen und ein cleverer, systematischer und gut finanzierter Ansatz für Tests, Behandlungen und Impfstoffentwicklung den Lockdown verkürzen und letztlich Leben retten kann.

Wir haben bestehende Initiativen für den Kampf gegen COVID-19 eingängig analysiert und Programme gefunden, deren Initiatoren auch in unsere Richtung denken. So stimmt die von Wellcome koordinierte COVID-Zero Coalition sehr mit unserer Vision überein, weswegen wir beschlossen haben, ihr beizutreten und ihren strategischen Schwerpunkt zu unterstützen.

Das Bündnis sammelt und setzt Spenden dafür ein, um COVID-19-Tests und -Behandlungsmethoden zu fördern und die weitere Ausbreitung des Virus durch die Entwicklung von Impfstoffen zu verhindern. Das ist ein sehr ambitioniertes und überzeugendes Programm, für das Schätzungen zufolge mindestens acht Milliarden US-Dollar an Finanzmitteln erforderlich sind, alleine für den ersten Teil des Programms. Die Avast-Stiftung ist stolz und fühlt sich geehrt, 20 Millionen US-Dollar zu spenden, um dazu beizutragen, den Fortschritt zu beschleunigen. 

Genauer gesagt spenden wir für zwei Forschungs- und Entwicklungsinitiativen des Bündnisses: zum einen für den COVID-19 Therapeutics Accelerator, der sich auf die Entwicklung von Behandlungsmethoden konzentriert und zum anderen für die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) für die Entwicklung von Impfstoffen.

Von der gesamten Spendensumme spendet die Avast-Stiftung 12 Millionen US-Dollar für den COVID-19 Therapeutics Accelerator, der im März von der Bill & Melinda Gates Foundation, Wellcome und Mastercard ins Leben gerufen wurde, um die Entwicklung von Schnelltests und Behandlungen voranzutreiben. Derzeit gibt es keine zugelassene Behandlung für COVID-19. Ich habe mich persönlich für diese Initiative eingesetzt und fühle mich geehrt, für Avast eine aktive Rolle im Stiftungsrat zu übernehmen, um die Stiftung noch stärker zu unterstützen. 

Die verbleibenden acht Millionen US-Dollar gehen an CEPI, die weltweit führende Organisation in der Impfstoffforschung und -entwicklung für Pandemien. Das Vorgehen von CEPI, die Entwicklung des Impfstoffs mit bisher neun verschiedenen Ansätzen zu parallelisieren, hat uns sofort überzeugt - ein sehr kostspieliger Ansatz, der aber die Chancen maximiert, den Impfstoff in kürzester Zeit zu finden. Das Ziel von CEPI ist es, innerhalb eines Zeitraums von zwölf bis 18 Monaten einen sicheren, wirksamen und weltweit zugänglichen COVID-19-Impfstoff zu entwickeln. 

Wir sind sehr daran interessiert, die Fortschritte dieser beiden Organisationen in den nächsten Monaten zu verfolgen; sie geben neue Hoffnung, und wir sind zuversichtlich, dass sie eine wirksame Behandlung finden werden. 

Darüber hinaus stellt die Avast-Stiftung zusätzliche fünf Millionen US-Dollar für weitere Initiativen zur Bekämpfung von COVID-19 bereit. Dazu gehören unsere anhaltende Unterstützung für das Supercomputerprogramm von Folding@home, das nach einer Heilung des Virus sucht, und unser Beitrag zur Entwicklung und Herstellung des Prototyps eines Beatmungsgerätes.

Wir freuen uns, dass wir uns aktiv am Kampf gegen COVID-19 beteiligen und unsere Ressourcen für die Bekämpfung dieses schrecklichen Virus einsetzen können. Auch wenn die Lage ernst ist, ist es positiv zu sehen, wenn Menschen so gut zusammenarbeiten, und wir hoffen, dass unsere Schritte auch andere dazu motivieren, vielversprechende Initiativen wie diese zu unterstützen. Was ich sagen kann, ist, dass dies erst der Anfang unseres Engagements zur Bewältigung dieser Krise ist, und Ihr werdet bald mehr von uns dazu erfahren.

Ich wünsche Euch allen, dass Ihr gesund und stark bleibt. Gemeinsam werden wir das schaffen!