Tipps für sicheres Online-Dating

Elisabeth Gries, 11 Februar 2020

Am 14. Februar ist Valentinstag und das veranlasst so manche dazu, im Internet nach einem geeigneten Partner zu suchen.

Dank der großen Auswahl an Dating-Apps und Online-Partnerbörsen ist dies glücklicherweise heutzutage einfacher. Zwar bietet Online-Dating viele Vorteile, wie zum Beispiel die Vielzahl an Singles zu finden, die in der Nähe wohnen oder die Möglichkeit, ein Date von zu Hause oder von unterwegs aus auszusuchen. Aber es gibt auch Risiken beim Online-Dating, die nicht unterschätzt werden dürfen. Diese Risiken können jedoch durch einfache Vorsichtsmaßnahmen minimiert werden. Nachfolgend gibt Luis Corrons, Security Evangelist bei Avast, Sicherheitstipps, die du beim Flirten im Internet beachten solltest: 

Zu allererst: Bevor du dich überhaupt online bei einer Dating-Plattform registrierst, ist es wichtig, dass du die Datenschutzeinstellungen aller Social-Media-Konten überprüfst. Dabei solltest du sicherstellen, dass Informationen, wie zum Beispiel die Heimatstadt, aktueller und früherer Arbeitgeber, besuchte Schulen und Fotos nur für dich sichtbar sind. Denn diese Informationen und vor allem Angaben wie Vorname und Ort (die normalerweise von Dating-Plattformen benötigt werden), können verwendet werden, um weitere Informationen von dir im Internet zu finden. Das sind vor allem Informationen, von denen du nicht möchtest, dass Fremde sie kennen. 

Bei der Anmeldung: Während du dich bei einer Dating-Plattform anmeldest, solltest du dir sorgfältig überlegen, welche Informationen - wie beispielsweise Arbeitgeber und Stellenbezeichnung - du in deinem Profil angeben möchtest. Dabei solltest du dir folgende Gedanken machen: Wenn ich in einer Bar wäre, würde ich die Informationen jeder einzelnen Person in der Bar mitteilen, oder würde ich diese nur mit Leuten teilen, mit denen ich mich unterhalte? Diese Gedanken sollten dir bei der Entscheidung helfen, welche Informationen du in deinem Online-Dating-Profil gleich zu Beginn preisgeben möchtest.

Du solltest auch bedenken, dass ein Bild mehr als tausend Worte sagt, das heißt Fotos können mehr verraten, als du vielleicht denkst. Daher solltest du vermeiden, die Bilder in deinem Profil hochzuladen, die deine üblichen Treffpunkte oder sogar deinen Wohnort zeigen. Darüber hinaus solltest du keine Bilder verwenden, auf denen Familie und Freunde zu sehen sind, es sei denn, du hast eine ausdrückliche Erlaubnis dafür von ihnen bekommen.

Beim Chatten: Bevor du dich mit deinem potentiellen Date persönlich triffst, solltest du beim Chatten nicht zu viele Informationen von dir preisgeben. Denn man kann nie sicher sein, wer wirklich hinter einem Online-Profil steckt. 

Demzufolge solltest du niemals einer fremden Person deine E-Mail-Adresse, den Namen deines ersten Haustiers, den Mädchennamen deiner Mutter oder sogar die Stadt, in der sich deine Eltern kennengelernt haben, verraten. Denn mit diesen Informationen können Konten gehackt werden, da es sich um Antworten auf Sicherheitsfragen von Online-Portalen zur Überprüfung im Falle vergessener Passwörter handeln kann. Zudem solltest du mit dem Hinzufügen neuer Freunde in den sozialen Netzwerken bis zum Zeitpunkt warten,  an dem man sich persönlich kennengelernt hat. Auch das Klicken auf Links und das Herunterladen von Dateien, die von einem unbekannten Absender stammen, solltest du vermeiden. Vor zwei Jahren entdeckte Avast die Verbreitung von Spyware über einen scheinbar vertrauenswürdigen Link, der aber zum Download der Messaging App “Kik” führte. In dem Fall tarnten sich Cyberkriminelle als attraktive Frauen, indem sie falsche Profile verwendeten, mit Männern chatteten und sie ermutigten, das Gespräch zu “Kik” zu verlegen.

Vorbereitung des Dates: Wenn du mit deinem Date einen Treffpunkt vereinbarst, solltet ihr euch an einem öffentlichen Ort treffen. Am besten informierst du auch einen Freund oder ein Familienmitglied über das Treffen und du solltest, wenn möglich, sogar in Betracht ziehen, dieser Vertrauensperson deinen Live-Standort über WhatsApp oder Facebook Messenger mitzuteilen, damit sie deinen Standort bis zum Ende des Dates im Auge behalten kann.

Während des Dates: Während eines Dates sollte man nicht vergessen, was einem die Eltern als Kind höchstwahrscheinlich gepredigt haben: Steige nie ins Auto einer fremden Person! Grundsätzlich sollte man ein Date beenden, sobald man sich unwohl fühlt. 

Zugehörige Artikel