Protecting over 230 million PCs, Macs, & Mobiles – more than any other antivirus

Archiv

Artikel Tagged ‘Datenschutz’
17. Juni 2015

Avast SecureMe schützt bald Apple-Watch-Nutzer

Für alle Apple-Watch-Nutzer freue ich mich anzukündigen, dass Avast SecureMe bald für die neue Smartwatch verfügbar sein wird. Wir werden Avast SecureMe diesen Sommer für iOS auf den Markt bringen und seine Funktionalitäten für Apple Watch erweitern. Wir haben die App speziell für ungeschützte WLANs entwickelt, die von Hackern einfach misbraucht werden können. Ist ein WLAN nicht gut konfiguriert und geschützt, können Cyberkriminelle Browsingaktivitäten nachverfolgen oder Nutzer auf gefälschte Websites umleiten, um dort deren Login-Daten, PINs, und andere persönliche Daten zu stehlen. In einer Recherche im Frühjahr haben wir herausgefunden, dass in Berlin 26 Prozent der WLANs offen sind – also ohne Passwortschutz – und mehr als ein Drittel der Netzwerke mit Passwortschutz eine schwache Verschlüsselung haben. Avast SecureMe protects Apple Watch Um Nutzer vor Hackern zu schützen, führt Avast SecureMe die folgenden Aktionen aus:

  • Check, ob der Router sicher eingerichtet ist
  • Hinweis für den Nutzer, falls der Router ein Sicherheitsproblem hat
  • Erstellen einer sicheren Verbindung wenn das WLAN ungeschützt ist

Mehr…

9. Juni 2015

Avast-Daten sind Teil einer neuen Analyse-Technologie

Wussten Sie, dass in Kalifornien Selfie-Sticks ein Verkaufsschlager bei Amazon.com sind? Oder dass Amerikaner im US-Bundesstaat Maine gerne Kokosnuss-Öl kaufen?

Mit Hilfe von Jumpshot, einem Marketing-Analyse-Unternehmen, können Sie diese Informationen jetzt finden. Die Werkzeuge dazu sind unter Jumpshot.com verfügbar.

Für Sie dabei am interessantesten ist vermutlich, dass Jumpshot Avast-Daten nutzt, um diese Einblicke zu gewinnen. Wir versorgen Jumpshot mit anonymisierten und aggregierten Daten, die wir von den 150 Milliarden URLs sammeln, die unsere Nutzer monatlich besuchen. Wir verwenden dafür den Algorithmus von Jumpshot, um alle Daten zu entfernen, die Hinweise auf die Identität der Nutzer preisgeben könnten. Jumpshot hat ein Patent für diesen Algorithmus angemeldet. Die Entfernung der persönlichen Daten geschieht bevor die Daten die Avast-Server verlassen. Einzelne Personen können daher nicht identifiziert oder zum Werbeziel werden. In unserem Forum hat unser Chief Operating Officer Ondrej Vlcek erklärt, wie der Algorithmus zum Entfernen der Daten funktioniert.

Jumpshot-Infographik: Amazon.com-Einkaufswagen in den USA. Anonymisierte und aggregierte Browsing-Daten von Avast wurden genutzt, um diese Informationen zu generieren. Klicken Sie hier für die vollständige Infographik.

Mehr…

2. März 2015

Wer seine Privatsphäre liebt, der schiebt… den Riegel für Hacker im WLAN vor. Oder nicht?

Unser globales Experiment zeigt erhebliche Sicherheitslücken in WLAN-Netzen

Die Nutzung offener, ungeschützter WLAN-Netzwerke ist weltweit beliebt. Ob auf Reisen oder im Lieblingscafé um die Ecke sind WLANs praktisch – doch leider häufig eine Gefahr für die Privatsphäre. Dabei ist es doch so einfach: Im Auto legen Sie doch einen Sicherheitsgurt an, oder? Auf gleiche Weise sollten Sie im öffentlichen WLAN eine Sicherheits-App verwenden.

Vor dem Deutschen Bundestag in Berlin: In offenen WLAN-Netzwerken lassen sich Passwörter einfach mitlesen.

Mobile Nutzer weltweit gehen hohe Risiken mit ihren Surfgewohnheiten im offenen WLAN ein

Wir haben ein Team an Experten für mobile Sicherheit in neun Städte in Europa, Asien und den USA geschickt, um die WLAN-Nutzungsaktivitäten zu beobachten. Mehr…

Comments off
13. Januar 2015

Schutz der Privatsphäre bei Facebook

Durch Copyright-Posts bei Facebook lassen sich eigene Inhalte leider nicht schützen

Immer wieder tauchen sie im Facebook-Newsfeed auf, Posts von Freunden, die feierlich und offiziell erklären, dass “Facebook keine Rechte an veröffentlichten persönlichen Bildern und Status-Updates hat, diese weiter zu verbreiten oder anderweitig zu nutzen”. So schön das auch wäre – einfach mal eine klare Aussage bei Facebook machen und „zack!“ geschützt zu sein – so ist das leider nicht. Das Ganze ist ein Hoax – eine Ente, die sich massenweise verbreitet aber wirkungslos ist.

Dass Facebook-Mitglieder auf derartige Nachrichten hereinfallen und sie eifrig von Freunden kopieren, um sie auch auf dem eigenen Profil zu veröffentlichen, zeigt immerhin, dass sie um ihre Rechte und Privatsphäre besorgt sind und etwas unternehmen möchten, um sich zu schützen.

Es gibt jedoch ein paar Schritte, wie Nutzer ihre Privatsphäre wirklich schützen können:

Status-Updates

Facebook privacyÜber Ihre Status-Updates können Sie kontrollieren, wer was sehen kann. Nach belieben können Sie den Post für die ganze Welt sichtbar machen, indem Sie „Öffentlich“ wählen. Für private Updates ist diese Option selten empfehlenswert – schließlich geht es nicht jeden an, wie Sie sich fühlen, was Sie gerade unternehmen oder denken. Häufig macht es Sinn, ausschließlich Freunde zu informieren, oder innerhalb der Freundesliste nur einzelne Gruppen. Über „Benutzerdefiniert“ können Sie einzelne Personen, z.B. nur die engsten Freunde, auswählen oder auch ganze Gruppen und Freunde ausschließen, um Beiträge ganz gezielt zu veröffentlichen. Beachten Sie, dass sich Facebook das gewählte Zielpublikum merkt und es beim nächsten Update wieder wählt, bis Sie es ändern.

Um ein Status-Update, Foto oder Video zu löschen, besuchen Sie Ihre Chronik und klicken Sie in der oberen rechten Ecke des Posts und wählen Sie „löschen“.

Mehr…

Comments off
19. März 2014

avast! SafePrice – was es macht und wie Nutzer es bei Bedarf entfernen können

Heute haben Medien über unsere Funktion avast! SafePrice berichtet und Bedenken geäußert, dass die Browser-Extension Nutzern nachspionieren könnte. Es wurde kritisiert, dass die Funktion standardmäßig aktiv ist – zudem wurde berichtet, dass dies aus datenschutzrechtlicher Sicht fragwürdig sein könnte.

Wir möchten daher erklären, was SafePrice macht und wie wir dabei die Daten unserer Nutzer schützen. Die SafePrice Browser-Extension hilft Online-Shoppern, das günstigste Produkt-Angebot unter vertrauenswürdigen und teilnehmenden Shops zu finden. SafePrice zeigt dazu Nutzern, die gerade im Internet shoppen, eine kleine Informations-Leiste im oberen Bereich des Browser-Fensters an.

6LeE5cjopjr8gL88DJiZwoH9_yA_XlrczezpOIxMFCs

Alle persönlichen Daten in Echtzeit entfernt
SafePrice kommuniziert Daten an unseren Server bzgl. der Produkte, nach denen der Kunde sucht und der URLs der Shopping-Sites, die der Nutzer besucht. Alle persönlichen Daten werden in Echtzeit vom Rest der Information entfernt, so dass Shopping-Informationen komplett anonym sind. Mit unserem Dritt-Anbieter, Ciuvo, prüfen wir dann welche günstigeren Angebote oder verfügbare Coupons es gibt. Ciuvo erhält niemals persönliche Daten unserer Nutzer. Mehr…

Comments off
19. Dezember 2013

Zu Weihnachten Sicherheit verschenken mit avast! Mobile Security

Smartphones und Tablets scheinen dieses Jahr die Renner unter den High-Tech-Weihnachtsgeschenken zu sein. Laut einer BITKOM-Studie sind Tablet-PCs in dieser Saison mit 23, 1 Prozent die beliebtesten Gadgets, die verschenkt werden, gefolgt von Smartphones (22,6 Prozent). Damit der mobile Begleiter so lange wie möglich erhalten bleibt, ist es ratsam, sich auch um den Schutz des Geräts zu kümmern. Schließlich geht es nicht nur um ein einfaches Handy, sondern um einen Mini-Computer, der auch sensible Daten wie private Fotos, Videos, E-Mails oder mobile Shopping- und Online-Banking-Apps enthalten kann.

post-de

Mehr…

Comments off