Willst du 1.500 Euro nur fürs Reden? Schick mir deine Paypal-Info.

Sei dir bewusst, dass Betrug überall vorkommen kann, sogar in deinen bevorzugten sozialen Medien

Da ich eine junge Frau in meinen 20ern bin, bin ich selbst eine aktive Nutzerin von Instagram. Als ich also einmal wie üblich durch meinen Instagram-Feed scrollte, bekam ich eine Benachrichtigung über eine neue DM-Anfrage. Es handelte sich um ein Konto, auf dem ein älterer Mann auf seinem Bild abgebildet war. In seiner DM hieß es: "Hey, mein Name ist Walker und ich bin auf der Suche nach einem Sugar Baby.  Ich würde dir gerne wöchentlich 1.500 Euro zahlen.". Nun, offensichtlich war es ein Betrug, aber ich war neugierig. Also habe ich geantwortet.

Ich begann damit, ihn zu fragen, was er von mir als Gegenleistung erwarten würde, und er sagte mir, dass er nur jemanden zum Reden suche, da seine Frau gestorben sei. Dann fragte ich ihn, woher ich wüsste, dass dies kein Betrug sei. Also schickte er mir einige Bilder von Mädchen, die Schilder in die Kamera hielten, auf denen "Walker hat mir 1.500 Euro gezahlt" oder "Walker ist ein echter Sugar Daddy" stand. Aber er löschte es sehr schnell wieder. Ich habe ihm dann gesagt, okay, lass uns das machen! An diesem Punkt war ich wirklich neugierig, was passieren würde. Er fragte mich nach meinem Paypal-Link und ich schickte ihn ihm. Was dann passierte, war vorhersehbar. Er schickte mir ein Bild, das zeigte, dass die Zahlung noch aussteht und ich ihm erst einen kleineren Betrag schicken müsse, um verifiziert zu werden. Zu seinem Pech war es für mich offensichtlich, dass das Bild gefälscht war, denn es sagte, dass er Geld von mir verlangte und ich ihn über eine GooglePlayCard verifizieren sollte. Ich habe ihn blockiert.

Wie funktioniert der Betrug also?

Wie oben beschrieben, tauchen solche Nachrichten einfach in deinen DMs auf und klingen zu gut, um wahr zu sein. Sugar Daddys versuchen, dein Vertrauen zu gewinnen und dann geht die Show erst los. Mit der Anforderung der Verifizierung verschwinden sie, sobald das Geld gesendet und in ihren Besitz übergegangen ist. Die Zahlung für die Verifizierung erfolgt meist über Prepaid-Karten wie GooglePlay-Karten oder Amazon-Karten. Das sind Zahlungsmethoden, die nicht ohne weiteres rückerstattet werden können.

Dieser Scam ist heutzutage kein Einzelfall, viele, vor allem junge, Frauen sind davon betroffen. Sie haben vielleicht eine schwierige finanzielle Situation, könnten die paar extra Euros gut gebrauchen. Vielleicht wünschen sie sich auch nur einen gewissen Lebensstandard den sie sich selbst nicht finanzieren können. Die angeblichen Sugar Daddys nutzen diese Situationen zu ihren Gunsten aus um Profit zu machen und richten dabei großen Schaden an.

Wie kann ich vermeiden, betrogen zu werden?

Nun, sagen wir mal so: Wenn etwas zu gut zu sein scheint, um wahr zu sein, ist es das meistens nicht. Aber hier sind ein paar Schritte, um zu verhindern, dass du betrogen wirst.

  • Beantworte keine DMs von Leuten, die du nicht kennst. Wenn du es trotzdem tust, schau dir ihr Profil genau an, um zu sehen, ob etwas faul daran ist.

  • Jemand, der dir kostenlos Geld geben will, kommt sehr selten vor. Meistens ist es also ein Betrug. Ignoriere die Nachricht einfach.

  • Sugar-Baby-Betrüger haben häufig etwas gemeinsam: ihre Profilbeschreibung. Meistens ist es so etwas wie "real sugar daddy, looking for my baby". Wir können also sagen, dass es offensichtlich ist.

  • Gebe keine persönlichen Daten an Fremde weiter. Das würdest du in der realen Welt nicht tun, warum solltest du es im Internet tun?

  • Es gibt keine Verifikation für dich. Die einzige Person, die sich verifizieren muss, ist die Person, die das Geld schickt. Sende kein Geld um zu beweisen dass dein Konto echt ist!

  • Stelle Nachforschungen an. Es gibt viele andere Menschen, die auf solche Betrügereien gestoßen sind und dazu werden sich viele Beiträge in Foren finden lassen.

Sei dir bewusst, dass Betrug überall vorkommen kann, sogar in deinen bevorzugten sozialen Medien. Wenn du auf solche Fälle stößt, melde sie, wenn möglich direkt dem Netzwerk wo diese auftauchen - bei Instagram, Facebook, Tik Tok & Co., um unser Internet sicherer zu machen.

Interessiert an mehr News von uns? Folgen Sie uns auf Facebook und auf Twitter!