Protecting over 230 million PCs, Macs, & Mobiles – more than any other antivirus


11. Mai 2015

Support für ältere Avast-Versionen für Privatnutzer endet

Ende des Monats wird Avast seinen Support für ältere Avast-Antivirus-Versionen für Windows einstellen. Betroffen sind Avast Free Antivirus, Pro Antivirus, Internet Security und Premier in Software-Version 8.0.1497 und älter. Wer eine ältere Version bevorzugt, erhält zwar weiterhin Virenschutzupdates, jedoch empfehlen wir unseren Nutzern, auf die neueste Version zu wechseln, um von höheren Virenerkennungsraten und neuen Funktionen zu profitieren.

 

Avast

Um den Windows-PC vor Schadprogrammen und persönliche Daten vor Hackern zu schützen, ist ein gutes Antiviren-Programm ein Muss. In den vergangenen drei Jahren haben unsere Avast-Softwareentwickler unsere Datenbank an Virendefinitionen sowie den Mechanismus, mit dem wir neuartige und weit verbreitete Schadprogramme erkennen, verbessert – und die Frequenz der Virenschutzupdates, die wir täglich an unsere Kunden senden, erhöht. In der neuesten Version, Avast 2015, ist Avast leistungsfähiger denn je. Mehr…

Categories: General Tags:

4. Mai 2015

Porno-Klick-App schlich sich bei Google Play ein und imitierte populäre Dubsmash-App

Die Dubsmash-App, verfügbar auf Google Play, ist unter Stars wie Rihanna oder Hugh Jackman und 10 Millionen Nutzern weltweit sehr beliebt. Nutzer können einen bestimmten Sound auswählen, wie zum Beispiel einen Song oder eine Filmszene und dazu ihr eigenes Video aufnehmen. Mit dem Sound synchronisieren sie das Video – das Ergebnis ist häufig lustig und lässt sich dann via Facebook, Twitter und Co. mit Freunden teilen.

Wenn Apps allerdings so populär werden, werden häufig leider auch Cyberkriminelle darauf aufmerksam: In diesem Fall haben Betrüger eine App namens „Dubsmash 2“ entwickelt und diese ebenfalls bei Google Play eingestellt. Bei Avast wurden wir darauf aufmerksam. Der Paket-Name der App lautete „com.table.hockes“ – und die App wurde zwischen 100.000 und 500.000 mal aus dem Google-Play-Store heruntergeladen. Wir haben Google kontaktiert und kurz darauf wurde die App aus dem Store entfernt. Wer die App heruntergeladen hat, sollte sie jetzt von seinem Smartphone entfernen.

 

Google entfernte die betrügerische App, nachdem Avast die App bei Google meldete

 

Einmal installiert, war keine App mit dem Namen „Dubsmash 2“ auf dem Android-Gerät zu finden. Stattdessen zeigte sich eine App mit dem Icon namens „Setting IS“, das dem originalen „Settings“ bzw. „Einstellungen“-Icon sehr ähnlich sah, wie es auf dem Screenshot unten zu sehen ist. Mehr…

Categories: General Tags:

22. April 2015

Earth Day: Avast-Nutzer sparen Akkulaufzeit – und damit Energie

Heute ist Earth Day – der Tag der Erde. Earth Day LogoAn diesem Tag zeigen Menschen, Organisationen, Unternehmen und Regierungen ihr Engagement für den Schutz unseres Planeten, um sich für eine nachhaltige Zukunft einzusetzen. Jeder auch noch so kleiner Beitrag zählt – weniger Fleisch essen, weniger Müll produzieren oder Strom sparen: All dies trägt zum Umweltschutz bei.

Avast-Nutzer tragen ihren Teil bei

Zum Anlass des Earth Days wollten wir auf unsere Avast Battery Saver-Nutzer aufmerksam machen. Auf der Suche nach einer längeren Akkulaufzeit haben sie begonnen, die Android-App zu nutzen – und waren sich dabei vielleicht gar nicht so sehr bewusst, dass sie damit auch einen wichtigen Beitrag für die Umwelt leisten. Wir haben nachgerechnet und waren selbst überrascht, wieviel Energie sie alle zusammen sparen.

Im ersten Monat haben 200.000 Smartphone- und Tablet-Besitzer Avast Battery Saver heruntergeladen und aktiv genutzt. Dabei haben sie 57.600.000 Watt-Stunden gespart. Damit könnte man etwa eine 60Watt-Glühbirne 438 Jahre lang leuchten lassen, oder 652.321 Teekessel zum kochen bringen. Mehr…


20. April 2015

Jedem vierten Deutschen graut es vor Smartphone-Backups

 

Viele Menschen sind am Boden zerstört, wenn sie ihr Smartphone verlieren. Häufig geht es ihnen dabei weniger um das Gerät, als vielmehr um die persönlichen Daten, die damit verschwunden sind. Fotos, Videos, Kontakte – alles weg. Warum? Weil viele keine regelmäßige Datensicherung vornehmen.

Avast hat eine globale Umfrage mit mehr als 288.000 Teilnehmern durchgeführt, mehr als 11.000 davon aus Deutschland. Die Umfrage zeigte, dass mehr als ein Drittel der Nutzer seine Daten nicht regelmäßig sichert. Die Deutschen sind im internationalen Vergleich noch relativ gewissenhaft, aber trotzdem riskieren hierzulande Nutzer den Verlust von Daten: Jeder vierte Bundesbürger gab an, dass er keine Backups vornimmt. Mehr…


14. April 2015

Akkulaufzeit verlängern mit Avast Battery Saver

Intelligente App von Avast verlängert die Akkulaufzeit um sieben Stunden

Es kann nervig und in manchen Situationen sogar richtig problematisch sein, wenn der Handy-Akku den Geist aufgibt. Heute vertrauen wir so sehr darauf, ständig erreichbar zu sein, dass wir teils regelrecht unruhig werden, wenn wir keine Telefonate, SMS und Chatnachrichten mehr erhalten und kein Internet nutzen können. Eine Umfrage, die Avast weltweit unter 20.000 Mobil-Nutzern vorgenommen hat, hat gezeigt, das sechs aus zehn Android-Nutzer mit der Akkulaufzeit ihres Mobilgeräts unzufrieden sind. Dem schafft Avast Abhilfe: Mit Avast Battery Saver lässt sich die Akkulaufzeit um durchschnittlich sieben Stunden verlängern.

blog-de

Anders als andere akkulaufzeitverlängernde Apps beendet Avast Battery Saver Apps nicht komplett, sondern stoppt nur die Aktivitäten, die diese im Hintergrund ausführen. Mehr…


2. März 2015

Wer seine Privatsphäre liebt, der schiebt… den Riegel für Hacker im WLAN vor. Oder nicht?

Unser globales Experiment zeigt erhebliche Sicherheitslücken in WLAN-Netzen

Die Nutzung offener, ungeschützter WLAN-Netzwerke ist weltweit beliebt. Ob auf Reisen oder im Lieblingscafé um die Ecke sind WLANs praktisch – doch leider häufig eine Gefahr für die Privatsphäre. Dabei ist es doch so einfach: Im Auto legen Sie doch einen Sicherheitsgurt an, oder? Auf gleiche Weise sollten Sie im öffentlichen WLAN eine Sicherheits-App verwenden.

Vor dem Deutschen Bundestag in Berlin: In offenen WLAN-Netzwerken lassen sich Passwörter einfach mitlesen.

Mobile Nutzer weltweit gehen hohe Risiken mit ihren Surfgewohnheiten im offenen WLAN ein

Wir haben ein Team an Experten für mobile Sicherheit in neun Städte in Europa, Asien und den USA geschickt, um die WLAN-Nutzungsaktivitäten zu beobachten. Mehr…

Comments off

4. Februar 2015

Gaming-Apps auf Google Play infizieren Millionen von Nutzern mit Adware

Vor einigen Tagen kommentierte ein Nutzer in unserem Forum über Apps im Google Play-Store, die Adware enthielten, also den Nutzer mit unerwünschter Werbung belästigen. Zunächst sah die Geschichte nicht sonderlich spektakulär aus, aber beim zweiten Hinsehen stellte sie sich als größer als gedacht heraus. Erstens stehen alle beschriebenen Apps auf Google Play zum Download zur Verfügung, weswegen das Zielpublikum sehr groß ist. Zweitens wurden die Apps schon von Millionen von Nutzern heruntergeladen – und drittens war ich überrascht, dass die Adware teils Werbung für seriöse Unternehmen anzeigte.

Die Durak-Kartenspiel – verfügbar auch auf Deutsch – war die weitverbreiteste der Apps, mit 5-10 Millionen Installationen laut Google Play. Durak_DE Wer Durak installiert, dem wird die App zunächst normal erscheinen. Die App funktioniert als Spiel ohne Probleme. Das Gleiche habe ich bei den anderen beiden Apps festgestellt, einer IQ-Test- und einer Geschichts-App. Mehr…


22. Januar 2015

Avast Mobile Security: Virenscan nun schneller den je

AMSAvast Mobile Security, unsere Sicherheits-App für Android-Smartphones und -Tablets, ist ab sofort in einer neuen Version verfügbar. Seit November haben Beta-Tester die App auf Herz und Nieren geprüft und uns ihre Erfahrungen und Verbesserungsvorschläge mitgeteilt. Wir haben zugehört, sind im Produktdesign auf ihr Feedback eingegangen und nun stolz darauf, eine neue Version von Avast Mobile Security vorzustellen.

Smartphone und Tablet im Nu auf Viren scannen und App weiterempfehlen

Unsere Produktentwickler haben den Virenscanner komplett überarbeitet und neu gestaltet: Der Scanner ist jetzt bis zu 50 Prozent schneller! Die neue Version untersützt zudem Intel-basierte Geräte besser.

Ab sofort können Nutzer Avast Mobile Security auch ihrer Familie und Freunden weiterempfehlen. Wer die App empfiehlt, kommt bis zu drei Monate lang kostenlos in den Genuss der Premium-Version der App, Avast Mobile Premium. Pro fünf Kontakten, denen ein Nutzer Avast Mobile Security per SMS empfiehlt, erhält er einen Monat Avast Mobile Premium kostenlos. Dazu müssen Nutzer einfach oben rechts auf die drei Punkte tippen, „Verdienen Sie sich eine Gratislizenz“ auswählen und dann Freunde auswählen, die die Nachricht erhalten sollen. Mehr…

Comments off

19. Januar 2015

Hacker-Gruppe Lizard Squad missbraucht ungesicherte Router für DDoS-Attacken

Ihr Router könnte Teil eines Netzwerks sein, das das Sony PlayStation-Netzwerk über Weihnachten attackiert hat

Ящерицы на охоте за вашими роутерами

Vielleicht ist diese Eidechse (zu Englisch Lizard) auf Ihren Router aus

Eine Hacker-Gruppe, die sich Lizard Squad nennt, hat für Sony PlayStation- und Microsoft Xbox-Nutzer Weihnachten ruiniert: Per Distributed Denial-of-Service (DDoS)-Attacke haben sie die PlayStation- und Xbox-Netzwerke offline gezwungen. Später stellte sich heraus, dass diese Attacken der Gruppe als „Marketing-Kampagne“ dienten, um ein neues Produkt anzupreisen, mit denen praktisch jedermann DDoS-Attacken durchführen und damit Websites in die Knie zwingen kann. Sicherheitsblogger Brian Krebs, dessen Internetseite Anfang des Jahres ebenfalls in die Fänge der Hacker geriet, fand im Anschluss heraus, dass das Netzwerk der Geräte, über welche die Hacker-Gruppe solche DDoS-Attacken ausführt, hauptsächlich aus infizierten Routern besteht.

Warum ist das für Sie relevant?

Ihr Router könnte unter den ferngesteuerten Geräten sein, die die Attacken ausführen. Bei einer DDoS-Attacke missbrauchen Hacker Netzwerke tausender infizierter Geräte, um eine Website oder ganze Netzwerkinfrastrukturen anzugreifen. Lizard Squad selbst hat via Twitter stolz vermeldet, dass sie für ihre DDoS-Attacken 250.000 bis 500.000 infizierte Router benutzen. Durch die große Masse der Angriffe zur gleichen Zeit werden die Server, auf denen die Website gehostet ist, überlastet. Infolgedessen fällt die Website aus.

Mehr…


13. Januar 2015

Schutz der Privatsphäre bei Facebook

Durch Copyright-Posts bei Facebook lassen sich eigene Inhalte leider nicht schützen

Immer wieder tauchen sie im Facebook-Newsfeed auf, Posts von Freunden, die feierlich und offiziell erklären, dass “Facebook keine Rechte an veröffentlichten persönlichen Bildern und Status-Updates hat, diese weiter zu verbreiten oder anderweitig zu nutzen”. So schön das auch wäre – einfach mal eine klare Aussage bei Facebook machen und „zack!“ geschützt zu sein – so ist das leider nicht. Das Ganze ist ein Hoax – eine Ente, die sich massenweise verbreitet aber wirkungslos ist.

Dass Facebook-Mitglieder auf derartige Nachrichten hereinfallen und sie eifrig von Freunden kopieren, um sie auch auf dem eigenen Profil zu veröffentlichen, zeigt immerhin, dass sie um ihre Rechte und Privatsphäre besorgt sind und etwas unternehmen möchten, um sich zu schützen.

Es gibt jedoch ein paar Schritte, wie Nutzer ihre Privatsphäre wirklich schützen können:

Status-Updates

Facebook privacyÜber Ihre Status-Updates können Sie kontrollieren, wer was sehen kann. Nach belieben können Sie den Post für die ganze Welt sichtbar machen, indem Sie „Öffentlich“ wählen. Für private Updates ist diese Option selten empfehlenswert – schließlich geht es nicht jeden an, wie Sie sich fühlen, was Sie gerade unternehmen oder denken. Häufig macht es Sinn, ausschließlich Freunde zu informieren, oder innerhalb der Freundesliste nur einzelne Gruppen. Über „Benutzerdefiniert“ können Sie einzelne Personen, z.B. nur die engsten Freunde, auswählen oder auch ganze Gruppen und Freunde ausschließen, um Beiträge ganz gezielt zu veröffentlichen. Beachten Sie, dass sich Facebook das gewählte Zielpublikum merkt und es beim nächsten Update wieder wählt, bis Sie es ändern.

Um ein Status-Update, Foto oder Video zu löschen, besuchen Sie Ihre Chronik und klicken Sie in der oberen rechten Ecke des Posts und wählen Sie „löschen“.

Mehr…

Comments off